Dichtheitsprüfung mit Wasser oder Luft

Wird mehr als die Hälfte der Grundstücksent-wässerungsanlage saniert, muss die Dichtheit der Abwasserleitungen physikalisch, d.h. mit Wasser oder Luft, nachgewiesen werden. Bei einer Dichtheitsprüfung mit Wasser wird die Leitung zunächst mit einer Rohrblase abgesperrt. Dann werden die Rohre bis 50 cm über dem höchsten Punkt mit Wasser befüllt und über 15 Minuten gehalten.
 




  In dieser Zeit wird gemessen, wieviel Wasser zusätzlich eingefüllt werden muss, um den Wasserstand zu halten. Die Leitung gilt als dicht, wenn eine bestimmte, von der benetzten Rohrinnenfläche abhängige Wasserzugabemenge nicht überschritten wird.